STARTSEITE

  TURNPROGRAMM

  DA GAAHT ÖPPIS...

     2021 BERICHTE

     2020 BERICHTE

     2019 BERICHTE

     2018 BERICHTE

     2017 BERICHTE

     2016 BERICHTE

     2015 BERICHTE

     2014 BERICHTE

     2013 BERICHTE

     2012 BERICHTE

     2011 BERICHTE

     2010 BERICHTE

     2009 BERICHTE

     2008 BERICHTE

     2007 BERICHTE

     2006 BERICHTE

     2005 BERICHTE

     2004 BERICHTE

     2003 BERICHTE

     2002 BERICHTE

     2001 BERICHTE

     2000 BERICHTE

     1999 BERICHTE

     VOR 1999 BERICHTE

  MITGLIEDER

  CORONA-NEWS





 
erlebnisberichte 2007




>> Fotos siehe unter den jeweiligen Menu-Punkten!
>> Berichte über unsere Aktivitäten hier anschliessend:



      [14.12.2007] 6 Männerturner (Sepp, Beat, Ion, Rüdiger und Peter) und 4 zugehörige Frauen (Susi, Christina, Marianne) feiern zusammen die Chlausfeier in der Seehütte. Mit einer Sammelfahrt erreichen wir die Hütte am Untersee, wo wir uns gleich einrichten, einen Prosecco-Apéro kredenzen und bald auch die Rechauds für das Fondue in Betrieb nehmen. Unter SmallTalk, Prahlereien und ständigen Umrühren in 8er-Schlingen wird das von Ruedi Wälti spitzenmässig vorbereitete Fondue zubereitet. Dann kann genossen werden! Ion-sei-Dank haben wir auch einen feinen Weisswein dazu (Danke Ion!). Mitten ins Dessert platzen auch Helen und Ueli (so, jetzt stimmen die Zahlen...), so dass die Runde schon fast richtig gross ist. Kurz nach Mitternacht packen wir alles zusammen und machen uns auf den Heimweg, im Wissen, dass ein Jahresende ohne Chlausfeier kein richtiges Jahresende ist (siehe auch im Bilderbogen)...



      [29.11.2007] Mit 6 Mann fahren wir zum Volleyball in Nüüfere. Ein Grund für die Niederlage im ersten Satz dürfte sein, dass wir gar nicht mehr gewohnt sind, mit 6 Mann im Feld zu spielen! Die weiteren Sätze aber sind ausgeglichen bis diessenhofen-lastig! Vor allem gegen das Ende des Abends können wir unsere bessere Kondition ausspielen. Ob das auch beim anschliessenden Wirtshausbesuch der Fall ist, sei dahingestellt...



      [18.10.2007] Sepp, Ueli und Peter machen sich auf zum Badminton im Ferienprogramm. Gespannt auf die neue Anlage im Ebnat Schaffhausen und zufrieden mit dem Vorgefundenen beginnen die Drei auf dem freien Court mit Einspielen. Zum Glück haben sie zwei Zeiteinheiten gemietet, sonst hätten sie kaum Zeit das adhoc aufgestellte Wettkampfprogramm zu spielen.
      Im 1. Durchgang wird zweimal Jeder-gegen-Jeden gespielt: Sieger daraus wird Peter mit 4 Siegen und 100 Punkten, Zweiter ist Sepp mit 2 Siegen und 50 Punkten, Dritter ist Ueli mit den Verlustpunkten...
      Im zweiten Durchgang spielen Zwei gegen den Dritten: Auch hier ist Ueli mit seiner noch rekonvaleszenten Schulter im Nachteil, Sepp gewinnt ein Spiel gegen sein Gegnerpaar und Peter gewinnt beide Spiele... Die Gerechtigkeit hat wieder einmal ausgeglichen, vergleicht man mit den Kegel-Resultaten der Vorwoche...

      [11.10.2007] Sechs Anwärter auf den Titel treffen sich zum Kegeln im Ferienprogramm. Andi, Franco, Chrisotph, Ueli, Sepp und Peter schieben die Kugeln fast zweieinhalb Stunden lang und ermitteln in 6 Disziplinen die Meister... Dem Franco gelingt Mal um Mal das , die meisten haben Mühe mit dem Rechtszug der Bahn und Peter sucht den ganzen Abend vergeblich sein Schiebe-System...
      Hier die Resultate: ¦Sepp |Franco |Andi |Ueli |Christoph |Peter ¦Resultat *RP|Resultat *RP|Resultat *RP|Resultat *RP|Resultat *RP|Resultat *RP auf 1000 erstesmal |790 2|1020 1|690 6|785 3|750 4|710 5 auf 1000 zweitesmal|1005 2|755 5|1010 1|860 3|790 4|745 6 Einsargen | 3| 1| 6| 2| 5| 4 Jahreszahl (Diff) |7 1|1294 5|203 2|1635 6|1195 4|310 3 Fuchsjagd |530/7.Dg 2|510/6.Dg 3|550/7.Dg 1|165/2.Dg 5|65/1.Dg 6|500/8.Dg 4 Säuli+Kränze |4S+1K=630 1|5S=600 1.3|1K=150 5.8|1S=120 6.1|3S+1K=510 2.2|1S+1K=270 4.6 Total Rangpunkte (*RP) 11.0 16.3 21.8 25.1 25.2 26.6 Rang 1 2 3 4 5 6



      [22./23.9.2007] Sechs Turner besammeln sich zur Turfahrt ins Pizolgebiet bein Postautoterminal in Diessenhofen. Tatsächlich geht es für einmal nicht per Schnellzug auf die Reise, diesmal fahren wir etwas gemütlicher über Frauenfeld nach Wil, Wattwil und Uznach nach Ziegelbrücke. Auch heuer verzichten wir nicht auf die alte Tradition, den ersten Prosecco schon im zug anzustechen.
      Ab Ziegelbrücke geht es dem Linthkanal entlang zu Fuss nach Weesen. Nach einer Kaffeepause können wir dann das Schiff besteigen, um während der Fahrt nach Quinten den Apéritiv, die zweite Flasche Prosecco, zu kredenzen.
      In Quinten ist der Tisch reserviert: wir bestellen, wie es sich am Walensee ziemt, ein Fischteller. Auf das Dessert verzichten wir, respektive wir verschieben es auf das Ende der nächsten Etappe, der Weiterfahrt mit dem Schiff nach Walenstadt.
      Noch vor dem Zahlen der Coupes erkundigen wir uns nach der Distanz und der Richtung zum Velohaus. Die Beschreibung die wir erhalten stimmt genau, nach kurzer Marschzeit sehen wir unsere vorreservierten Velos schon am Strassenrand stehen. Es sind eher gemütliche Typen und wir kommen uns vor wie all die deutschen Touristen, die sich auch auf unseren heimischen Velowegen tummeln. Die Fahrt auf den extrabreiten Sätteln geht zum Glück nicht länger als eine Stunde. Bevor uns die Füdlibacken wirklich wehtun, erreichen wir Wangs und können die Velos deponieren.
      Die folgende Etappe führt uns mit der Pizolbahn hoch auf die Furt. Dort haben wir genügend Zeit für ein Bier, bevor wir den letzten Rest des Tages, hinauf zur Gaffia, unter die Wanderschuhe nehmen.
      Nach dem katzenhaften Frischmachen treffen wir uns im Speisesaal, werden bestens verköstigt und diskutieren den ganzen langen Abend über Diessenhofer Aktualitäten wie Skilager, Turnhallen und Lädelisterben...
      Den Sonntag beginnen wir, nach der Frühstücksrunde natürlich, mit einer Fahrt per Sessellift. Alle sind sich einig, dass neben dem fahrenden Lift nicht gut Wandern ist! Ziel unserer Tagesrunde sind die bekannten 5 Seen am Pizol. Den ersten, den Wangsersee, lassen wir grosszügig links liegen. Wir beginnen gleich mit dem Aufstieg zur Wildseelücke. Wir sind übrigens nicht die Einzigen! Es zieht eine fast nahtlose Kolonne den ZickZackweg hinauf...
      Auf dem bereits höchsten Punkt der Wanderung haben wir einen herrlichen Blick hoch zum Pizolgipfel und hinunter zum Wildsee. Wir machen uns wieder auf den Weg, auch um den vielen Leuten etwas aus dem Weg zu gehen. Ein steiler Abstieg im Schatten zum Schottensee kommt vor dem Wiederauftieg auf einen breiten Grat.
      Wir finden einen guten Platz zum Picknicken. Bevor die grosse Masse eintrifft, raffen wir uns wieder auf und steigen erst mal ab zum vierten See, dem Schwarzsee.
      Auch hier folgt ein Wiederanstieg, hoch zu einem eindrücklichen Steimandli-Platz. Ab hier geht es nur noch bergab! Über einen breiten Rücken, dann im zickZack zum Baschalvasee, weiter zwischen hausgrossen Felsen durch den steilen Hang hinunter zur oberen Gaffia.
      Hier ist unsere Rundreise geschlossen. In der kleinen Alpwirtschaft rasten wir kurz (und trinken natürlich etwas...), bevor wir weiter talwärts marschieren, an der Gaffia vorbei hinunter zur Furt. Ohne langes Federlesens besteigen wir die Gondeln und schweben Wangs entgegen. Ein kurzes Warten aufs Postauto, dann Umsteigen auf den Zug, weitere zweimal Umsteigen und wir sind im Thurbo Richtung Diessenhofen...



      [25.8.2007] Einmal mehr mit nur vier Teilnehmern sind wir, die MRD, am Kohlfirstcup 2007 in Benken vertreten. Andi, Beat Le, Sepp und Peter geniessen den sommerlichen Nachmittag unter Kollegen und bei Sport und Spiel.
      Der Einzelwettkampf gelingt allen gut, sogar zwei Disziplinensiege (Andi: Speerzielwurf 44 Punkte und Beat: Korbzielwurf 46 Punkte). Die erreichten Kategorienränge sind: Andi (Kat.3) Rang 8 mit 180 Punkten, Beat (Kat.2) Rang 9 mit 200 Punkten, Sepp (Kat.3) Rang 13 mit 149 Punkten, Peter (Kat.4) Rang 4, 198 Punkte.
      Im Plauschwettkampf ergänzen wir uns mit Martin Roost von den Schlattern. Dieses Zusammenspannen führt einerseits zum 4.Plauschrang und andererseits dazu, dass wir auch das Spaghetti-Essen aus den Gaben-Körben zusammen machen werden...



      [11.8.2007] Zum zwölftenMal macht das Team der MRD am Schaffhauser Triathlon (11.August.2007) mit! Als Schwimmer taucht Spezialist Andi Arni in die Fluten (0:17:48), der Velozipedischt ist Christoph Rohr (1:08:20) und der Runner Peter Friedli (0:37:21). Sie sind mit 2:06:08 Gesamtzeit immer noch über ihrem langjährigen Ziel von zwei Stunden! Ihr 55ster Gruppenrang (von 66) resultiert aus den Zwischenrängen 56 fürs Schwimmen, 53 fürs Velo und 40 beim Laufen. Immerhin dürften sie so ziemlich die älteste Gruppe gewesen sein!! (siehe auch im BilderBogen)



      [9.8.2007] Die Duo-Tour Ferienprogramm-Velo leitet Rüdiger. Er führt uns durch den Schaarenwald nach Feuerthalen, Schaffhausen, Büsingen und Gailingen regenfrei direkt an den Ausgangsort Diessenhofen zurück. "Wir"? Einmal mehr: Rüdiger und Peter...



     [2.8.2007] 2 gegen 1 spielen beim Ferienprogramm IV (BeachVolleyball) Andi, Ion und Peter in der Diessenhofer Badi-Anlage. Eine gute Stunde lang hält sich das Wetter, dann beginnt es zu regnen und die Drei kühlen sich (und waschen sich...) noch schnell im Rhein ab, bevor es in den Löwen zum Durstlöschen geht...



     [26.7.2007] Ferienprogramm III (Modellfliegen) mit Andi, Sepp, Ueli, Christoph und als Unterstützung Peter Rütimann mit Sonja und Tim. Mit viel Spass und grossem Eifer versuchen die Anfänger, das extra von Ueli gebaute Modellflugzeug zu starten, in der Luft zu halten und auch wieder sauber auf die Piste zu bringen. Alles unter Mitilfe von Ueli oder Peter am Chef-Steuerknüppel! Hunger und Durst hat es auch gegeben...



     [19.7.2007] Das zweite Ferienprogramm (Bräteln im Diebsbrünneli) hat stattgefunden... Christoph war mit den Getränken etwas früher dort und hat schon mal das Feuer entfacht. Dann begann es leicht zu regnen und unser Präsi rechnete mit niemandem mehr. So hat er seine Wurst in die Glut gehalten und begonnen, sich zu verpflegen. Da kam aus dem Wald der Andi mit dem Velo und freute sich über das Feuer und Christoph freute sich über Andis Prosecco. So sassen die beiden bis kurz nach 22:00 Uhr bei Prosecco, Grilladen, Chips, Most und Bier (Bilder gibt es leider keine).



     [12.7.2007] Das erste Ferienprogramm (MiniGolf) findet bei strahlendem Sonnenschein statt. Allerdings sind bis auf eine Ausnahme alle Männerriegler offensichtlich schon in den Ferien...



     [26.5.2007] Zur diesjährigen Velotour starten Sepp, Rüdi und Peter (zwei gemeldete MRD'ler sind nicht am Start...) in Richtung Staffelwald, Ramsen, Bohlingen, Moos, Iznang und Höri. Daselbst erste Pause und erstes Bier.
     Weiter geht es erst per Velo nach Gaienhofen, von dort mit der Solarfähre nach Steckborn, dann wieder auf Pneus nach Berlingen, den stotzigen Berg hoch nach Salen-Reutenen zum Haidenhaus (auch Heidenhuus...). Mittagspause ist im dortigen gemütlichen Gartenrestaurant (bei bester Verpflegung).
     Danach folgt die Abfahrt über Schloss Klingenberg, Unterhörstetten, Dettighofen nach Herdern. Nach einer Wirtschaftspause gehts weiter nach Hüttwilen, Nussbaumen und Stammheim. In der bekannten Besenbeiz genehmigen sich die Drei ein Zvieriplättli und ein Dunkles...
     Auf der letzten Etappe kurz vor dem Geisslibach-Trail wird Peter von seiner Marianne abgefangen und Sepp und Rüdi fahren allein nach Hause... Bilder folgen alsogleich!



     [24.5.2007] Ausserordentliches AdHoc-Ferienprogramm. Da die Schule neuerdings zwischen Auffahrt und Pfingsten Ferien macht und die Halle deshalb (unverständlicher- und diskriminierenderweise) geschlossen ist, begeben sich Andi und Peter direkt auf die Terasse des Domenico zum Weizenbier...



     [14.5.2007] Auf Einladung der Damenriege zum Plausch-Volleyball erscheinen immerhin 4 MRD'ler! Auch ein TV'ler macht mit, so dass schliesslich 15 Volleyballerinnen und volleyballer im Mixed-Modus über eineinhalb Stunden Spielplausch erlebten...



     [26.4.2007] Zum schon legendären Volleyball-Treff mit Nüüfere reisen gerade mal fünf Nüüferer an! Seit dieser Volleyball-Treff durchgeführt wird, ist es das erste Mal, dass wir MRD'ler das um einen Mann stärkere Team stellen!
     Nicht das erste Mal ist es, dass wir stärker spielen... Mit Hilfe eines Diessenhofers (Peter trägt als einziger nicht das offizielle Team-TSirt und wird deshalb zum "Gast") spielen an diesem Abend beide Teams etwa gleich stark: beide gewinnen je zwei Sätze! Mal schauen, wie viele Spieler wir dann im Herbst nach Nüüfere bringen...



     [19.4.2007] 10 Mann machen sich auf den Weg zur GoKart-Bahn in Fimmelsberg: 3 MRD’ler aus Diessenhofen (Beat, Sepp, Peter), 4 MRB’ler aus Basadingen (Christian, Köbi, Werner und Hanspeter) und 3 Gäste (Beda, Pedro und Patrik). Total ist die Bahn für 1 Stunde reserviert. Somit haben wir ein abendfüllendes Programm vor uns:
     Es beginnt mit 10min freiem Training. Dann folgt ein erster Qulifikationslauf. Für den zweiten Qualifikationslauf werden die Karts gemäss dem Ergebnis des ersten Laufes ausgetauscht. Entsprechend der besten Rundenzeit, die in den Quali-Läufen erreicht worden ist, wird zum Start zum ersten Rennlauf aufgestellt. Unter Zuhilfenahme kleiner Rempelein wird in den engen Kurven um Plätze und Vorteile gekämpft. Da fast alle Teilnehmer fast gleich schnell sind (mit Ausnahme von drei Raketen und einem Nachzügler) ist das Überholen nicht ganz einfach.
     Speziell nach dem letzten Kart-Wechsel zum im Verfolgungsrennen (diesmal in umgekehrter Startfolge, der Schnellste zuhinterst!) gibt es heisse Kurvenkämpfe. Dabei werden wieder unterschiedliche Techniken mit Gewichtsverlagern und Idealliniesuchen ausprobiert.
     Schliesslich wird in der Bahn-Beiz zusammengesessen und Christian verliest die Rangliste. Wir Diessenhofer plazieren uns auf den Schlussrängen 4 (Peter), 5 (Sepp) und 7 (Beat).



     [17./18.3.2007] Vier treue Skifahrer steigen frühmorgens in Diessenhofen in den Zug und reisen zum Skiweekend Arosa . Sepp hat die Organisation in der Hand und wie wir ja wissen, klappt da normalerweise alles bestens! Fotos können in Kürze im Bilderbogen bestaunt werden...



     [8.3.2007] Zur ordentlichen Generalversammlung 2007 treffen sich 14 der 18 Mitglieder im Sääli im Löwen Diessenhofen. Christoph führt speditiv durch die Traktanden, unterstützt vom Kassier Rüdiger und Revisor Max. Peter macht eifrig Notizen zuhanden des Protokolls. Die übrigen Turnkameraden hören aufmerksam zu, stellen ab und zu eine Frage und halten bei Bedarf, sprich Abstimmung, die Hand in die Höhe! So geht die GV nach einer guten Stunde bereits zu Ende und die kalten Platten können aufgefahren werden...



     [10.2.2007] Wir füllen gerade den Espace, um das Volleyballturnier in Berg (früher war es in Steckborn...) zu besuchen. Allerdings müssen wir kurzfristig den kranken Rüdiger ersetzen: Sandro Räss macht das aber prima und unterstützt uns mit seinen Angriffen kräftig! Ansonsten sind dabei: der Sepp, der Beat von der Steinerstrasse, der Andi, der Christoph und der Peter.
     5 Spiele stehen von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr auf dem Programm. Vier davon beenden wir untentschieden 1:1 und eines gewinnen wir sogar in beiden Sätzen!
     Wer weiss, wenn Beat von Anfang an Schuhe anziehen hätte können, wäre möglicherweise sogar das erst Spiel siegreich ausgegangen...