STARTSEITE

  TURNPROGRAMM

  DA GAAHT ÖPPIS...

     2021 BERICHTE

     2020 BERICHTE

     2019 BERICHTE

     2018 BERICHTE

     2017 BERICHTE

     2016 BERICHTE

     2015 BERICHTE

     2014 BERICHTE

        VOLLEY SCHLATT

        CHLAUSHOCK

        BODENSEE-FAHRT

        SH TRIATHLON

        SOMMERFERIEN

        VELOTOUR

        SKIWEEKEND

     2013 BERICHTE

     2012 BERICHTE

     2011 BERICHTE

     2010 BERICHTE

     2009 BERICHTE

     2008 BERICHTE

     2007 BERICHTE

     2006 BERICHTE

     2005 BERICHTE

     2004 BERICHTE

     2003 BERICHTE

     2002 BERICHTE

     2001 BERICHTE

     2000 BERICHTE

     1999 BERICHTE

     VOR 1999 BERICHTE

  MITGLIEDER

  CORONA-NEWS





 
erlebnisberichte 2014




>> Fotos siehe unter den jeweiligen Menu-Punkten!
>> Berichte über unsere Aktivitäten hier anschliessend:



      [18.12.2014] Wie schon vor einem Jahr, empfangen wir die Schlatter Männerturner zum Volleyball bei uns in der Lettenhalle. Je 10 Mann, das sind vier Mannschaften, die – nach dem Aufwärmen unter Leitung Peter Oehy – "Jeder gegen Jeden" spielen. Nach einem ausgeklügelten Rotationssystem und aufwendiger Resultaterfassung mittels Sprachaufzeichnung steht fest, dass Schlatt1 97 Spielpunkte und damit Rang 1 erreicht. Diessenhofen1 wird Zweite mit 84 Punkten. Schlatt2 und Diessenhofen2 kämpfen um Platz 3: mit 1 Punkt mehr (73 statt 72) werden die Diessenhofer2 schliesslich bezwungen. Somit wird die Vereinigte Schlatter Männerriegen-Volleyball-Gruppe auch Abendsieger mit 170 zu 156 Punkten.



      [30.11.2014] Einmal mehr haben drei unserer Kameraden am Staaner Stadtlauf auf der 1/4-Marathon-Strecke unter unserem Vereinsnamen mitgemacht. Herzliche Gratulation!
      Peter Oehy :: Herren5 Jg.1955-1964, Zeit 47:45,1 (=13,1 km/h) 13./Kategorie, 125.Gesamt
      Beat Leuenberger :: Herren5 Jg.1955-1964, Zeit 50:47,1 (=12,4 km/h) 30./Kategorie, 198./Gesamt
      Rüdiger Mink :: Herren5 Jg.1955-1964, Zeit 53:30,8 (=11,7 km/h) 37./Kategorie, 257./Gesamt



      [28.11.2014] Eine nicht ganz vollständige Gruppe trifft sich zum Chlaushock im Pfadiheim Schlattingen. Traditionsgemäss wird nach der Einleitung (Nüssli und Mandarinen) das Fondue aufgetischt. Später, nach Kaffee und Kuchen und ausgiebigem Geplauder über Gott, die Welt und die Abwesenden wird der Besen geschwungen und der Heimweg unter die Räder respektive die Schuhe genommen. ...



      [27.11.2014] Leider müssen wir beim Volleyball mit Nüüfere empfindliche Absenzen wegen Kinderhütedienst, Husten und Muskelkater verzeichnen. Nur so ist es zu erklären, dass wir Diessenhofer den Nüüferer Turnkameraden diesmal unterlegen sind! Wir müssen aber auch neidlos zugestehen, dass die Nüüferer mit Kanonen aufgefahren sind! Wir werden dringend Abnahmen trainieren müssen, um Smash-Angriffe dieser Art parieren zu können.
      Mit den total 19 Mann bilden wir drei Mannschaften: Nüüfere, Gemischte und Diessenhofen. Nach 5 Sätzen "Jeder gegen Jeden" gewinnt Nüüfere mit 75 Spielpunkten, Diessenhofen erreicht knapp dahinter 74 Punkte und die Gemischten holen sich 52 Punkte. Teilt man die Punkte der Gemischten halb/halb auf Nüüfere und Diessenhofen auf, gewinnt wiederum Nüüfere mit 101 Punkten vor Diessenhofen mit 90 Punkten. Gratulation an Nüüfere, wartet nur, wir kommen im Frühling dann wieder zu Euch! ...



      [16.10.2014] Rennsport für die Männerturner, GoKart, ist im Ferienprogramm angesagt. Sepp und Peter drehen auf dem Alemannen-Ring in Singen auf schnellen Karts ihre Runden. Im Wettbewerb um die schnellste Runde, wo es allerdings auch wichtig ist, dass man im besseren Kart sitzt, ist Peter mit 23.92 gegenüber 24.79 gute 8/10sec in Führung, beim sauberen Fahren (ohne Bandenchecks) ist Sepp eindeutig der Leader...



      [09.10.2014] Andi Arni, Sepp und Peter Friedli fahren zum Ferienprogramm Badminton ins Aranea Schaffhausen. Nach gemütlichem Aufwärmen spielen die drei "Jeder gegen Jeden". Das Resultat aus den sechs Sätzen: Andi gewinnt 56 Punkte, Sepp (trotz Überredung zum Mitkommen und Rotwein zum Nachtessen...) 79 Punkte und Peter erreicht ohne Satzverlust 86 Punkte. Zwischendurch und am Ende gibt es lockere Ballwechsel zum Anlernen neuer Schlagtechniken und als Reaktionsübungen!



      [13.09.2014] Auf dem Weg zum Bodensee-Radmarathon treffen sich Christoph, Rüdiger und Ralph Rebholz (nicht MRD) um 06:40 Uhr im Zug nach Stein am Rhein, um dort die Rundfahrt um den Bodensee zu starten. Entgegen den Erwartungen wird das Wetter leider erst nach der Mittagspause in Schlachters besser. Bis dahin ist "Spritzwasser fressen" vom Vordermann angesagt! Und dreckig und nass werden wir von Kopf bis Fuss... Den zweiten Teil können wir dann bei strahlendem Sonnenschein geniessen und fahren nach 10 Stunden wieder in Stein am Rhein ein, wo wir voller Stolz unsere Goldmedaillen in Empfang nehmen dürfen. Die reine Fahrzeit betrug 7:43 Stunden, was einen Schnitt von 28.5 km/h ergab und sich für die 3 "alte Herren" sicher sehen lässt! Vielleicht ein anders Jahr wieder? (Bilder •••hier•••)



      [12.09.2014] Bericht über die Nüüferer Volley-Night folgt in Kürze. Nur soviel ist bisher durchgesichert: Die fünf MRDler Sepp, Andi, Peter Oehy, Viktor und Beat spielen sich sensationell auf den 2. Schlussrang!



      [09.08.2014] Ein Team und ein Einzelgänger aus der MRD bestreiten den Schaffhauser Triathlon 2014 auf dem Stoppelfeld in Büsingen. Beat als Schwimmer, Christoph als Radrenner und Peter (der Schnelle) als Läufer bilden das Team. Einmal mehr kommen die Drei mit 2:05:14 hart an die 2-Stunden-Grenze! Wären da nicht die zwei Wechselzeiten und jeder wäre in seiner Disziplin um die Startnummer schneller, es hätte tätsächlich gereicht... Peter der Alte hat zum dritten Mal den Kurzen gemacht. Und diesmal mit um 4 Minuten besserer Zeit (2:21:14) als die beiden früheren Läufe! (siehe die Bilder zum SH Triathlon 2014 •••hier•••)



      [07.08.2014] Sechs MRD-ler lassen sich per Weidling zum Sommerprogramm Rheinfahrt den Rhein hochfahren. Urs steuert sein Wasserfahrzeug souverän um die Wiffen und ankert vis-a-vis dem Schupfen. Sogleich wird ein Feuer entfacht und die nötigen Grill-Einrichtungen werden installiert. Nebst dieser ganzen Infrastruktur offeriert uns Urs auch die Getränke! Danke! Nach dem Verzehr der diversen Fleischteile und Würste geht es dann im Finstern und gemütlich motorend wieder bachab. Den Ausklang bei Kaffee Luz und Guetsli feiern wir im Adler... (siehe die Bilder zum Sommerprogramm •••hier•••)



      [31.07.2014] Drei MRD-ler fahren mit der Thurbo zum Sommerprogramm Abendwandern nach Etzwilen. Dort füllen Andi, Sepp und Peter (der Alte) mit einer Stange erst mal den Körper-Feuchte-Pegel auf. Anschliessend gibt Andi den Weg bekannt: durch die Rodenberg-Nordhalde zurück nach Diessenhofen. Unterwegs erleichtert Andi seinen Rucksack, indem er die Prosecco-Flasche öffnet und der Inhalt von allen drei Wanderern genossen wird. Ein weiterer Zwischenhalt im Restaurant Schupfen verhindert, dass wir zu früh nach Hause kommen... (siehe die Bilder zum Sommerprogramm •••hier•••)



      [24.07.2014] Vier Unentwegte fahren zum Sommerprogramm MiniGolf obwohl eine Vorhersage lautet: die Anlage hat schon zugemacht... Aber wir haben Glück, Das Kassengirl muss zwar die Schränke wieder aufschliessen, aber sie lässt uns auf die Bahnen! Mit Schwung und Elan putten wir das Bällchen mit mehr oder weniger Schlägen um Hindernisse und über Hügel in die bereitliegenden Löcher. Die einen starten mit Vehemenz und grossem Erfolg, erlahmen aber im Laufe des Parcours (Beispiel siehe AHV-Peter), die Anderen gehen es mit mehr Schlägen an, aber erstarken dann von Bahn zu Bahn (z.B. Sepp)... Rangliste: Sepp meistert die 18 Hindernisse mit 51 Schlägen vor AHV-Peter mit 53, Vogelsang-Peter mit 56 und Christoph mit 66 Punkten. (siehe die Bilder zum Sommerprogramm •••hier•••)



      [17.07.2014] Fünf Spielertypen treffen sich zum Sommerprogramm BeachVolleyball auf dem Sandplatz in der Diessenhofer Badi. Nach kurzem Einspielen werden Sätze bis 21 gespielt. Jeder Spieler auf der Gewinnerseite eines Satzes erhält auf sein persönliches Konto 2 Punkte. Nach jedem Satz werden die Mannschaften neu gemischt, so dass nach etwa 6 Spielsätzen jeder mal mit jedem anderen gespielt hat... Tagessieger mit 4 Gewinnsätzen ist Peter Oehy, gefolgt von Christoph und Beat mit je 3 Gewinnsätzen, dann folgt Peter Friedli mit 2 und Andi Arni (trotz Wechsel auf den Gewinnerplatz...) mit null Gewinnsätzen. Zum Ausklang sitzen wir im Badi-Beizli bei Bier und Most bis ... (siehe die Bilder zum Sommerprogramm •••hier•••)



      [10.07.2014] Zwei MRD-ler finden sich zum Sommerprogramm Velofahren bei der Rhyhalle ein... Rüdiger und Peter entscheiden sich, auch aufgrund des beginnenden Nieselregens, für die Null-Variante: ab nach Hause zurück! (siehe die Bilder zum Sommerprogramm •••hier•••)



      [22.06.2014] Vier MRD-ler starten in Schlattingen am Orientierungslauf im Rodenberg mit durchzogenem Erfolg. Unser Spezialist Peter Oehy läuft ohne grössere Komplikationen in seiner Kategorie H50 auf den 6.Rang. Peter Friedli, der Gelegenheitsläufer, erwischt einen schlechten Tag: vor allem in der zweiten Laufhälfte sucht er mehrere Posten abnormal lange. Ganz ansprechend dagegen die beiden Novizen Beat und Rüdiger: Die erste Hälfte laufen sie gemeinsam, verlieren sich und wertvolle Zeit dann auf der Suche nach Posten 12. Beat schliesst seinen Lauf gut ab, während Rüdiger auf der Suche nach Posten 14 nochmals etwa 2 Minuten investieren muss.

      Auszug aus den Ranglisten (siehe auch die •••Lauf-Grafiken•••):
H50 (5.2 km, 230 m, 26 Po. 20 Läufer) :: 6. Peter Oehy, 64, Diessenhofen, OLC Winterthur, 0:45:26
H65 (4.1 km, 180 m, 21 Po. 25 Läufer) :: 18. Peter Friedli, 47, Diessenhofen, MR Diessenhofen, 1:17:41
Offen lang (3.9 km, 145 m, 18 Po. 18 Läufer/innen) ::
  7. Beat Leuenberger, 58, Diessenhofen, 1:01:33
10. Rüdiger Mink, 63, Diessenhofen, 1:09:35



      [24.05.2014] Vier Männerturner pumpen die Pneus und starten zur Velotour Richtung Tössegg ... Christoph, Sepp, Ueli und Peter treffen sich punkt 8 Uhr bei der Rhyhalle und fahren nach den obligaten 5 Minuten Wartezeit in Richtung Kati, Schaarenwald, Langwiesen, Schaffhausen, Neuhausen zum ersten Fotohalt am Rheinfall... (Bilder siehe unter BilderBogen...).
      Danach gehts weiter über Nohl, Altenburg nach Jestetten ins Kaffeehaus. Aber die Velos stehen nicht lange aussen vor, dann werden sie wieder bestiegen und die Fahrt geht der Bahn entlang nach Lotstetten, Nack, zu Heimstätte Rüdlingen und hinunter ins Dorf Rüdlingen, wo die "Wirtschaft zur Stube" gesucht, gefunden und zwecks Aperitiv geentert wird.
      Nur ein paar Kilometer weiter, über einen Wanderweg, wird die Tössegg erreich. Pünktlich wie abgemacht holt uns das Fährimaa-Team ab und entlässt uns nach Bezahlung der "Extrafahrt" auf die Terrasse des Restaurant Tössegg. Nach dem Verzehr der diversen Fische und dem Genuss des Kaffees gehts erst mal "400m hoch auf eine Länge von 1km". Weiter über eine Hochebene, mehr oder weniger Höhe haltend, fahren wir nach Dättwil und dann am Jugendstil-Schloss "Wart" vorbei nach Neftenbach. Dem Näfbach entlang gehts weiter nach Riet und Hettlingen, wo wir vorbildlich vor der blinkenden Bahnschranke warten, währenddem Autos frischfröhlich noch durchfahren...
      In Ermangelung einer offenen Beiz fahren wir weiter und benutzen wir das Trasse der rückgebauten alten Autostrasse nach Henngart. Dort ist das Restaurant "Bahnhof" offen und wir können unseren Durst löschen. Dann ist Andelfingen Zwischenziel und steil aufwärts durch den Schiterberg führt der Weg dann weiter nach Oerlingen, Trüllikon zum Weiler Langenmoos, wo wir den Bierbrunnen ausprobieren.
      Danach merkt man, dass wir wieder heimischen Boden befahren. Kaum durch den Truttiker Wald in der Belzhalde angekommen, wird das Tempo höher und der vorausfahrende Sepp fragt nicht mehr nach der vom Leiter Peter vorgegebenen und vom GPX-Spezialisten Christoph überwachten Route, sondern blocht gerdewegs Richtung Diessenhofen und Rhyhalle. Dort trennen wir uns nach exakt 73450m gemeinsamer Velofahrt bei erst kühl-feuchtem und später sonnig-warmem Wetter. Punkt 17 Uhr dürfte jeder der vier Männerriegler wieder zuhause gewesen sein...



      [08./09.03.2014] Neun Männerturner machen sich auf den Weg ins Skiweekend Jungfrau-Region Am Samstagmorgen früh geht es mit einem Kleinbus los, um rechtzeitig im Berner Oberland zu sein. Wir wählen exakt das Wochenende aus, an dem uns das erste Mal in diesem Jahr ein stabiles Hochdruckgebiet besucht und entsprechend ist auch das Wetter und die Aussicht! Am Samstag machen wir uns auf die Spuren von James Bond 007 und erkunden das Skigebiet des Schilthorns oder auch Piz Gloria genannt. Dieses macht seinem Namen alle Ehre und zeigt sich von seiner besten Seite. Wir geniessen die herrliche Bergkulisse und zahlreiche Handys werden um einige Bilder reicher. Zahlreiche Pisten fahren wir runter und finden vor der letzten Abfahrt doch noch eine gemütliche Hütte für den obligaten Kaffee. Im Hotel angekommen meint es die Frau Wirtin mitsamt Gehilfenschaft gut mit uns, so dass wir für den Sonntag neue Kräfte tanken können. Der Sonntag ist nochmals ein Sonnentag wie im Bilderbuch, wir wechseln diesmal ins Skigebiet Kleine Scheidegg und Männlichen. Als krönender Abschluss fahren wir die Lauberhornabfahrt, mitsamt Hundschopf, Minschkante, Candian Corner, Hanneggschuss und Ziel-S hinunter bis nach Wengen. Wir benötigen einige Kurven und einige Minuten mehr als die Cracks. Es ist wieder einmal ein super Skiwochenende der Männerriege Diessenhofen, dem Organisator Sepp sei ein herzliches Dankeschön! (Bilder siehe unter BilderBogen...)



      [06.03.2014] Einmal mehr findet am ersten Donnerstag im März unsere Generalversammlung statt. 12 Aktive, Aldo unser Ehrenmitglied und Heier Bucher als Special Guest treffen sich im Adler. Nach der ordentlichen Versammlung, die dank der guten Vorbereitungsarbeit des Vorstandes ausserordentlich speditiv über die Bühne geht, fahren die Wirtsleute im Auftrag des Vorstandes ein paar kalte Platten auf, um den Abgang des alten respektive den Aufgang des neuen Oberturners zu feiern...



      [06.02.2014] Gegen die MR Schlattingen spielen wir ein Volleyball-Training in der Lettenhalle. Neben dem "Wettkampf"-Feld stellen wir auch ein Trainingsfeld auf, damit die überzähligen Mannen – fünf an Zahl – aus Diessenhofen und Schlatt nicht auskühlen. Mit drei gewonnenen und einem verlorenen Satz "dominieren" wir unsere Gäste. Beim abschliessenden Sitzenbleiben "bis zuletzt" im Pulcinella allerdings sind es dann fünf Schlatter gegen zwei Diessenhofer...



      [30.01.2014] Trotz Ferienzeit machen sich drei Unentwegte zum Wintermarsch nach Schlattingen auf. Sepp, Christoph und Peter (der ältere) finden in der Dunkelheit den Bienengarten und lassen sich das Weizenbier, die Pommes und die gespendeten Schnäpschen (als Stärkung für den langen Heimweg) munden...